Residenten in Spanien müssen Vermögen im Ausland melden

SPANIEN LIVE – Das spanische Finanzamt erhöht den Druck auf ausländische Residenten und auf Spanier, die im Ausland Vermögen haben. Von 2013 an müssen Immobilien, Vermögensanlagen, Lebensversicherungen und private Rentenpläne im Ausland, die einen Einzelwert von mehr als 50.000 Euro haben, dem spanischen Fiskus mitgeteilt werden. Wer dieser Pflicht nicht nachkommt, dem droht die Finanzbehörde mit empfindlichen Geldstrafen. Angesichts des wachsenden Informationsaustausches der europäischen Behörden sind die Bürger aus dem deutschsprachigen Ausland also gut beraten, ihre Geldanlagen zu sichten und gegebenenfalls mit einem Steuerexperten zu sprechen .

>> weiterlesen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.